Sprung ins Unbekannte

Erste Ausgaben sind immer mit besonderer Spannung verbunden. Aber viel wichtiger ist doch die Frage: Was kommt danach?

Als im März unsere erste Ausgabe von LAMY specs erschien, war die Freude mindestens so groß wie unsere Neugier. Wie würde unser neues Magazin ankommen? Wie das Augmented-Reality- Konzept? Würden wir Sie, unsere Leser, überzeugen?

Nun, da Sie bereits die zweite Ausgabe in den Händen halten, können wir sagen: Wir sind mutig gesprungen und weich gelandet. Die positive Resonanz auf die Premiere von LAMY specs kam aus aller Welt und hat unsere Erwartungen übertroffen. Umso mehr hoffen wir, dass auch diese Ausgabe Sie begeistert und Ihnen neue, spannende, vielleicht überraschende Einblicke in den Lamy-Kosmos gibt.

In den Mittelpunkt haben wir dieses Mal einen besonderen Protagonisten gestellt: den LAMY safari, der nicht nur das beliebteste Modell von Lamy ist, sondern weltweit der meistverkaufte Füllhalter in seiner Kategorie. Was ist sein Geheimnis? Vielleicht, dass er so normal ist. Naoto Fukasawa würde sagen: supernormal, und genau das ist es, was ein gut gestaltetes Produkt in seinen Augen ausmacht. Im Interview erzählt der japanische Designer, warum das Leise oftmals mehr Eindruck macht als das Laute – und was seine Arbeit mit der eines Kochs gemeinsam hat.

Außerdem im Magazin: ein Rückblick und ein Ausblick. Wir lassen die zweite Station der Ausstellung „thinking tools“ in Tokio Revue passieren und verraten, warum sich ein Trip in das New Yorker Viertel SoHo seit Kurzem doppelt lohnt.

Wie immer freuen wir uns auf Ihre Meinungen und Kommentare zu LAMY specs. Schreiben Sie uns!
specs@lamy.de #notjustapen

Teilen
LAMY safari: das Design-Chamäleon
Nächster Artikel

LAMY safari: das Design-Chamäleon